TextStilHaus

Korrektorat ✓ Lektorat ✓ Übersetzungen ✓

Logo: TextStilHaus

Unter meinem Dach finden Ihre Texte eine Heimat, bis sie bereit sind, das Nest zu verlassen.

 Was darf ich für Sie tun?

Sie haben einen Roman verfasst und brauchen einen Blick von außen, bevor Sie ihn als Selfpublisher/in veröffentlichen oder einem Verlag vorlegen?
Oder Sie wollen Ihre Masterarbeit sprachlich prüfen lassen, bevor Sie sie einreichen?

Dann kontaktieren Sie mich unverbindlich via Formular oder E-Mail. Ich bin zertifizierte Lektorin und helfe Ihnen, bis Ihr geschriebenes Wort flüssig zu lesen ist und so ankommt, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Wenn ich korrigiere, achte ich auf die Rechtschreibung Ihrer Texte.

Im Rahmen eines Lektorats begutachte ich außerdem Formulierungen und ob das, was Sie sagen wollen, verständlich wird. Anhand der von mir verwendeten Korrektur- und Kommentarfunktion können Sie alle Änderungen und Verbesserungsvorschläge nachvollziehen und abwägen.

Ich korrigiere alles, was nicht meinen Werten widerspricht.
Meine Schwerpunkte im Lektorat sind die Liebe und persönliche Entwicklung, Philosophie, Ethik, Autobiografien und Island.

Aber schauen Sie sich in Ruhe um.
Ich freue mich auf Ihre Texte.

Korrektorat

Korrekturlesen aller allgemeinsprachlichen Texte

Auch Autor/innen, die sich mit Rechtschreibung gut auskennen, werden irgendwann „betriebsblind“ für ihre eigenen Texte. Durch die fehlende Distanz und ihrem Fokus auf den Inhalt übersehen sie Fehler. Ich finde sie.

Buchen Sie ein Korrektorat, korrigiere ich zum Beispiel Ihre Bachelorarbeit hinsichtlich Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung (Kommata, Gedanken- und Bindestriche, Anführungszeichen etc.).
Ausdruck und Inhalt des Textes bleiben, wie sie sind.

Stilistisches Lektorat

Wenn Ihr Text nicht nur frei von Rechtschreibfehlern, sondern auch flüssig, angenehm und mitreißend zu lesen sein soll, brauchen Sie ein stilistisches Lektorat. Mein Fokus richtet sich hier auf die sprachliche Ebene Ihres Textes:

  • Passt die Ausdrucksweise zu Textart/Genre und Zielgruppe?
  • Auf welche Füllwörter können wir getrost verzichten?
  • Haben Sie unbemerkte Lieblingswörter, die sich häufen?
  • Ist der Satzbau leserfreundlich, oder sollten wir früher zum Punkt kommen?

Hier kommt es auf Feinheiten an, die einen erstaunlich großen Unterschied bei der Wirkung Ihres Textes machen.

Literaturlektorat

Genres: Entwicklungsroman, Liebesroman, Philosophie, Biografien, Fantasy, Humor

„Ohne Ihr konstruktives wie kritisches Feedback und Ihre Anregungen zu den inhaltlichen Ergänzungen hätte ich den Roman nie auf dieses Niveau gebracht, dafür bin ich Ihnen extrem dankbar.“ – Daniel K.

„Der Lesefluss, den Sie in den Text gebracht haben, reißt selbst mich (und ich kenne das Buch ja eigentlich schon in- und auswendig) dermaßen mit, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.“ – Ina Z.

„Ich weiß nicht, wie ich Ihnen danken kann. Die Zusammenarbeit mit Ihnen macht mir sehr viel Freude und beschwingt mich und beseelt die Geschichte. Genau so, wie ich es mir gewünscht habe.“ – Sabine T.

„Sie haben den Sinn meines Buchs nicht verfremdet, sondern wunderbar in eine gute Form gebracht. Die Änderungen sind für mich gut nachvollziehbar und ich durfte daraus lernen, meinen Schreibstil zu verbessern. Konstruktive Kritik schätze ich sehr.“ – Frank H.


Sie haben einen Roman geschrieben und Ihr Manuskript benötigt noch den Feinschliff, bevor Sie auf die Suche nach Ihrem Publikum gehen?

Ich analysiere Ihr Manuskript unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Werden die Erwartungen der Zielgruppe erfüllt?
  • Passt der Erzählstil zum Genre?
  • Ist der Plot überzeugend?
  • Haben die Figuren genug Tiefe?
  • Wird die Erzählperspektive eingehalten?
  • Sind die Dialoge lebensecht?

Meine Änderungsvorschläge orientieren sich dabei immer an den Besonderheiten Ihres eigenen Schreibstils. Die Arbeit am Manuskript bleibt für Sie zu jeder Zeit transparent. Bei Unklarheiten oder Rückfragen können Sie mich kontaktieren. Sie als Autor/in bleiben die entscheidende Instanz. Es geschieht nichts ohne Ihre Zustimmung.

Für ein gründliches Literaturlektorat ist es sinnvoll, mindestens zwei Durchgänge durchzuführen:
Nachdem Sie mir Ihr Manuskript zugesendet haben, gebe ich Ihnen zuerst Hinweise hinsichtlich Handlungsaufbau, Charakterentwicklung und innerer Logik Ihres Romans.
Nach der inhaltlichen Überarbeitung durch Sie, die Autorin/den Autor, geht es dann an die sprachliche Feinarbeit. Hierbei achte ich auf Ausdruckswahl, Verständlichkeit und auf den Lesefluss. Ich zeige Ihnen zu dichte Wortwiederholungen auf und beseitige Füllwörter und andere Holprigkeiten, damit Ihre Leser nicht stolpern.

Ich korrigiere dabei auch Rechtschreibfehler. Da mein Fokus bei einem Literaturlektorat (anders als beim Korrektorat) jedoch auf der Wirkungskraft Ihres Manuskripts liegt und sich bei Ihrer anschließenden Überarbeitung neue Fehler einschleichen können, empfehle ich Ihnen, die Endkorrektur separat zu vergeben, um durch den dritten Blick von außen einen objektiven Abstand zum Text zu gewährleisten.

Falls Sie den Inhalt und den Gang der Erzählung unberührt lassen wollen, biete ich ebenfalls ein rein stilistisches Lektorat einschließlich Korrektur an.

Autobiografie

"Ein jeder Mensch hat seine Geschichte, die es wert ist, gekannt zu sein."

Friedrich Maximilian von Klinger, 1752–1831

Haben Sie Ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben, um für sich selbst Klarheit zu gewinnen oder um Ihren Angehörigen etwas von sich zu hinterlassen, das bleibt, wenn Sie nicht mehr sind? Auch wenn Ihr Leben nicht immer geradlinig verlaufen ist, kann dadurch, dass Sie es schreibend nachvollziehen, so mancher Weg, den Sie eingeschlagen haben, verständlicher werden – für Sie und für diejenigen, die einen Teil dieses Weges mit Ihnen gegangen sind.
Jedes Leben ist einzigartig und bedeutsam genug, um festgehalten zu werden.
Jede Leistung verdient Würdigung – gerade dann, wenn sie im Stillen, Tag für Tag, vollbracht wird.
Oder es waren Ihre Kinder und Enkel, die Ihnen Fragen gestellt haben; die ihre Wurzeln kennen lernen möchten, denn in ihnen ist immer ein Teil ihrer eigenen Geschichte enthalten. Aus Ihrem Leben zu erzählen, ist daher nicht nur für Sie selbst wertvoll, sondern auch für die Menschen, in deren Leben Sie Spuren hinterlassen.

Als Lektorin wende ich mich Ihren Erinnerungen an alltägliche wie auch tiefgreifende Erfahrungen zu, an Erlebnisse, Begegnungen, Gefühle und Hoffnungen – mit Einfühlungsvermögen, einem Gespür für die wesentlichen Details und der Fähigkeit, die von Ihnen aufgeschriebene Lebensgeschichte so zu bearbeiten, dass ein gut lesbarer Text entsteht, der die Menschen, die Ihnen nahestehen, berührt.

Ich übersetze auch biografische Aufzeichnungen aus dem Englischen ins Deutsche. Für Details bitte via E-Mail anfragen.

Kinderbuchlektorat

Das Lektorat für Kinderbücher und textbegleitete Bildbände entspricht in großen Teilen dem klassischen Literaturlektorat.
Darüber hinaus berücksichtige ich besonders folgende Kriterien:

  • Altersgerechter Stil
  • Angemessene Sprache
  • Visualisierung des Textes

Als Mutter zweier Töchter, die es lieben, wenn ich ihnen vorlese, bin ich mit dem Genre täglich in Berührung. Um seinen Anforderungen aus literaturpädagogischer Perspektive und hinsichtlich der Erwartungen der verschiedenen Altersgruppen noch besser gerecht zu werden, habe ich eine Hospitanz in einer Kita absolviert, die in jeder Hinsicht lehrreich für mich und meine Arbeit an Kinderbüchern war.

Übersetzungslektorat

Für Übersetzungen aus dem Englischen

Bei Texten, die ins Deutsche übersetzt wurden, ist erfahrungsgemäß noch häufiger als bei anderen Texten ein stilistisches Lektorat notwendig. Allzu oft ist die Übersetzung nämlich zu wörtlich an der fremdsprachigen Vorlage orientiert und macht deswegen einen holprigen Eindruck. Im Rahmen eines Übersetzungslektorats achte ich daher ganz genau auf die idiomatische, der deutschen Zielsprache angemessene Ausdrucksweise sowie z. B. auf syntaktische Anglizismen.

Bitte beachten: Wenn Sie mir eine durch das Internet (z. B. Google Translate) generierte Übersetzung schicken, übernehme ich diesen Auftrag natürlich auch. Hier sollte allerdings bedacht werden, dass maschinelle Übersetzungen immer sehr große Eingriffe verlangen und mitunter auch eine komplette Neuübersetzung des Originaltextes erforderlich ist. Entsprechend setze ich für solche Aufträge meinen Übersetzungspreis an.

Ich fertige auch Literaturübersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche an. Für Details bitte via E-Mail anfragen!

Preise

Korrektorat + Lektorate

Auch wer seine Arbeit liebt, muss davon leben.
Die Preise für meine Leistungen orientieren sich an den Empfehlungen des Verbandes der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL).

Um meinen Kunden Gewissheit im Hinblick auf die entstehenden Kosten zu geben, berechne ich die Preise vorab nach Normseiten (1 NS = 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen). Da der Aufwand für die Bearbeitung eines Textes erfahrungsgemäß unterschiedlich ausfällt, berechne ich die entsprechenden Seitenpreise nach Komplexität, Fehlerdichte (Korrektorat) und Leistungsumfang (Lektorat). Dadurch können bei Manuskripten, die bereits ein hohes Niveau aufweisen, geringere Kosten veranschlagt werden.

Richtwerte:

Korrektorat: (ab) 3,90 EUR je Normseite (1500 Zeichen inkl. Leerzeichen)
Stilistisches Lektorat / Übersetzungslektorat + Korrektur (1 Durchgang): (ab) 5,40 EUR je Normseite
Literaturlektorat (1 inhaltlicher + 1 stilistischer Durchgang): (ab) 6,90 EUR je Normseite

Mir ist bewusst, dass vielen Autor/innen die finanzielle Investition in ein Lektorat Bauchschmerzen bereitet. Es wäre schade, wenn Ihr Roman aus diesem Grund nie das Licht der Welt erblickt oder Schwächen aufweist, die wir beheben könnten. Bitte sprechen Sie mich in diesem Fall auf Ratenzahlung an. Alternativ können wir schauen, welche Leistungen mit Ihrem Budget denkbar sind, und den Umfang meiner Bearbeitung entsprechend anpassen.

Anfrage

Zunächst ein Hinweis zu meiner Arbeitsweise: Unsere Kommunikation erfolgt via E-Mail.
Senden Sie bitte Ihre Anfrage an kontaktATtextstilhausPUNKTde oder benutzen Sie das Kontaktformular.

Für ein Angebot benötige ich den zu lektorierenden Text (oder einen aussagekräftigen Ausschnitt) und die Angabe der Leistungen, die Sie wünschen.

Dateiformate: .odt (OpenOffice), .docx (Microsoft Word), .pdf oder .pap (Papyrus).

Lassen Sie mich bitte außerdem wissen, bis wann die Abgabe des Textes erfolgen soll oder ob Sie zeitlich flexibel sind und ich Ihnen einen Platz auf meiner Warteliste anbieten darf.

Bei umfangreichen Texten (> 60 Normseiten) biete ich auf Anfrage ein Probelektorat (4 Normseiten = ca. 6000 Zeichen) an, damit Sie meine Arbeitsweise kennenlernen können, bevor Sie sich für eine Auftragsvergabe entscheiden.
Dieses Angebot ist insbesondere an Autor/innen gerichtet, die sich mit der Vorstellung schwertun, ihren Roman zum ersten Mal in fremde Hände zu geben. Ein Probelektorat kann so manche Sorgen ausräumen, wenn Sie verstehen, wie ich vorgehe und dass meine Kritik konstruktiv, nicht destruktiv ist.

Berufsethische Normen

  • Als Freie Lektorin bin ich meiner gesellschaftlichen und kulturellen Verantwortung im Umgang mit Sprache und mit Texten bewusst. Ich bearbeite und unterstütze keine Publikationen, deren Inhalte die Menschenwürde verletzen.
  • Ich sichere und verbessere die Qualität meiner Leistungen durch kontinuierliche Weiterbildung.
  • Ich gebe keine vertraulichen Informationen an Dritte weiter und wahre die Geschäftsgeheimnisse meiner Kunden.
  • Ich respektiere das Urheberrecht und weise Sie als Auftraggeber/in darauf hin, wenn ich während der Projektarbeit Urheberrechtsverstöße bemerken sollte.
  • Ich führe Lektoratsaufträge persönlich aus, da diese Dienstleistung eng mit meiner individuellen Kompetenz verbunden ist.
  • Ich verschaffe mir ein möglichst genaues Bild vom Projekt, bevor ich mit meinen Kunden Art und Umfang der Dienstleistung, Honorierung sowie Termine verbindlich vereinbare. Auf unvorhergesehene Umstände, die im Laufe eines Projekts auftreten, weise ich Sie als Auftraggeber/in rechtzeitig hin.

Über mich

  • Ich wurde im schönen Heidelberg geboren.
  • Die Schule schloss ich mit Abitur und Großem Latinum ab.
  • Danach folgte eine Dramaturgie-Hospitanz an der Städtischen Bühne Heidelberg bei Axel Preuss.
  • Im Anschluss absolvierte ich ein Studium der Philosophie/Ethik und Geschichtswissenschaften.
  • Während meiner vorlesungsfreien Zeiten übernahm ich die stellvertretende Leitung eines Hostels im Süden Islands, wo in Sommernächten die Vögel zwitschern und im Winter der Nachthimmel grün leuchtet. Ich wollte rausfinden, wie anders sich Leben anfühlen kann.
  • Nachdem ich meine erste Tochter bekam und mich als junge Mutter der Welt stellen musste, verfasste ich meine Magisterarbeit zum Thema "Eltern zwischen Selbstsein und Entfremdung. Philosophische Deutung einer gekränkten Identität." (1,0 / Betreuung: Prof. Dr. Peter König)
  • Weil ich nicht nur die Geisteswissenschaften, sondern auch den Umgang mit Sprache liebe, ließ ich mich als Freie Lektorin an der Akademie der Deutschen Medien (Dozentin: Irene Rumler) zertifizieren.
  • Ich gründete das TextStilHaus in Gedenken an das Textilhaus meines Großvaters, in dem ich als Kind viel Zeit verbrachte, weil mich alles, was meine Nasenspitze dort erstöberte, faszinierte. In Erinnerung an meinen Opa möchte ich heute eine Schneiderin für Texte sein. Ohne Schere, aber mit scharfem Sinn und Gefühl für die Schönheit der Materie.
  • Mit wachsender Berufserfahrung wurde ich als Mitglied im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) aufgenommen.
  • Weil ich auch Übersetzungen aus dem Englischen anbiete, ließ ich meine Englischkenntnisse durch die University of Cambridge prüfen (GER-Niveau C2).
  • Da mich Lebenswege und menschliche Schicksale bewegen, absolvierte ich eine Fortbildung an der Akademie des Biographiezentrums München (Dozent: Dr. Andreas Mäckler), um Autobiograf/innen als Lektorin gut begleiten zu können.
  • Als ehemals Betroffene ist es mir ein Anliegen, Menschen, die nicht neurotypisch und in der Folge eventuell psychisch erkrankt sind, eine Stimme zu geben.
  • Heute lebe ich mit meinem Mann und unseren 12- und 4-jährigen Töchtern im Herzen von Jena.
Bild: Anja E. L. Mathes
Anja E. L. Mathes